Hilfreiche Tipps fur Bau- und Renovierungsarbeiten

Hilfreiche Tipps fur Bau- und Renovierungsarbeiten

Selbstverlaufende Bodenbeschichtungen

1. Zur Entluftung der aufgetragenen Verlaufbeschichtung ist die Flache unbedingt im Kreuzgang mit einer Stachelwalze aus Kunststoff abzurollen, um eine Blasenbildung zu verhindern.
2. Es gibt spezielle Nagelsohlen zum spurenfreien Begehen von frischen Beschichtungen.
3. Bei dem Anschluss zweier Bodenbeschichtungen, die zu verschiedenen Zeiten belegt sind, konnen Sie Glasfaser-Streifen benutzen, damit der Ubergang nicht sichtbar ist.
4. Die Schichtdicke der selbstverlaufenden Bodenbeschichtung soll nicht mehr als 3-4 mm, betragen
5. Wenn der Boden zu grose Unebenheiten hat, mussen Sie ihn, bevor Sie die Bodenbeschichtung anbringen, mit Sand-Zement-Mortel ausgleichen.
6. Die selbstverlaufende Bodenbeschichtung wird in 12 – 24 Stunden trocken.
7. Am besten sind die Ergebnisse bei der Verlegung von Parkett- und Laminatboden, wenn zuerst selbstverlaufende Bodenbeschichtung aufgetragen ist.
8. Die selbstverlaufende Bodenbeschichtung ist mit einer Glattekelle aufzutragen.
9. Die rostfreien REGGE- Glattekellen haben unterschiedliche Griff-Form, aber eine und dieselbe hohe Qualitat des Stahls.
10. Bei grosen Flachen ist eine grose Glattekelle 48х13 cm zu benutzen.
11. Bei der Vorbereitung der selbstverlaufenden Bodenbeschichtung ist in die Trockenmischung eine abgemessene Menge Wasser hinzuzufugen, damit eine glatte Masse entsteht.
12. Zum Ruhren von zahflussigen Mischungen (Fliesenkleber, Mortel und verschiedene Spachtelmassen) sind verstarkte Wendelruhrer zu benutzen, deren Ruhrkopf mit dem Stab verschweist ist.
13. Die Wendelruhrer mit Blechblattern sind schwach fur Baumortel. Sie sind zum Vermischen von dunnflussigen Mischungen, wie zum Beispiel Farben, geeignet.
14. Die Wendelruhrer mit Profil mindestens 8 mm sind widerstandsfahig. Sie sind zum Vermischen von zahflussigen Mischungen (Zement, Sand, Mortel und verschiedene Spachtelmassen) geeignet.

Gips

1. Es ist nicht zu empfehlen, durch verschiedene Methoden die Abbindezeit von Gips (extrem) zu verlangern, weil die Qualitat des Stoffs sich so stark verschlechtert.
2. Der schlechte Stoff zerbrockelt bald und fallt sehr schnell.
3. Das Abbinden von Gips ist eine exotherme Reaktion.
4. Wenn der Gips hochqualitativ ist, wird bei dem Abbinden Warme freigesetzt.
5. Wenn Sie Gips, der langsam abbindet, brauchen, verwenden Sie Gipskleber. Seine Eigenschaften sind diesen des Gipses ahnlich, die Abbindezeit ist aber wesentlich langer s 30 Minuten.
6. Das Beste fur den Gipsputz ist der reine Gips.
7. Die Arbeit mit Gips erfordert hohe Meisterschaft, Schnelligkeit und Prazision
8. Die richtig vorbereitete Gipsmischung ist 3 bis 8 Minuten nach dem Anruhren mit Wasser brauchbar, dann wird er hart und muss weggeworfen werden.
9. Das endgultige Glatten erfolgt durch dunnen Gipsputz.

Tapeten oder Putz?

1. Wenn die Tapeten durch Innenputz (Streichputz) ersetzt werden, muss man nach ihrer Entfernung auch den Tapetenkleister entfernen.
2. Die Entfernung des Tapetenkleisters ist sehr wichtig, weil wenn es keinen guten Grund gibt, kann man auch keinen guten Putz erwarten.
3. Die Wand wird mit einer REGGE-Farbwalze mit Unterlage nass gemacht, um den Kleber aufzuweichen.
4. Der Tapetenkleister wird mit einer Glattekelle entfernt.
5. Der Tapetenkleister muss grundsatzlich entfernt werden, damit der Innenputz gut haftet.
6. Grundieren Sie mit Gipskleber.
7. Die Grundierung ist eine Sperrung des unpassendes Grundes mit chemischem Praparat, das die nachfolgeneden Verputzen und Farbeauftragung erleichtert.
8. Wahlen Sie den richtigen Grund. So sparen Sie Geld, Zeit und Nerven.
9. Nerven kosten kein Geld, sie sind unschatzbar wertvoll.
10. Warten sie ruhig ab, bis die Grundierung trocken ist.
11. Bei dem Aufziehen der Putzschicht benutzen Sie ein Abziehwerkzeugund fur die Ecken – eine Eckkelle, um ein Ideales Ergebniss zu erreichen.
12. Es ist zu empfehlen die Wand nach dem Verputzen noch einmal zu grundieren und erst dann anstreichen.
13. Der Grund vor dem Anstreichen unterscheidet sich von diesem vor dem Verputzen.
14. Der Grund nach dem Verputzen muss fur Farben bestimmt sein.
15. Fugen sie ein bisschen Latexfarbe (nicht mehr als 10%) in den Grund hinzu.
16. Nach der zweiten grundierung kommt die Zeit fur die letzten Vollendungsarbeiten vor dem Anstreichen.
17. Die gute Farbe ist teuer und man braucht eine Vorbereitung vor dem Anstreichen.
18. Fur die Vollendung vor dem Streichen braucht man Feinputz.
19. Beeilen Sie sich nicht.
20. Die normale Arbeitszeit ist nicht mehr als acht Stunden pro Tag.Je langer man arbeitet, desto mehr Fehler macht man.

Farben und Streichen

1. Wenn man zu streichen beginnt, darf man nicht haltmachen, bevor man alles angestrichen hat.
2. Das bezieht sich besonders auf die Decken.
3. Die Arbeitsrichtung beim Streichen ist sehr wichtig.
4. Sie streichen immer von den beleuchteten Teilen des Raumes zu den dunklen.
5. Es ist besser, die Decke beim Steichen in kleinere Quadrate aufzuteilen, damit kein Zentimeter ausgelassen wird.
6. Vor dem Streichen montieren Sie die Deckenlampen ab, statt sie mit Plastikbeuteln oder Papier abzudecken.
7. Bevor Sie die Lampe abnehmen, schalten Sie die Stromzufuhr aus. Es ist sehr leicht zu machen und es lohnt sich.
8. Machen Sie die Fenster zu, wenn sie die Decke streichen, sonst trocknet die Farbe nicht gleichmasig.
9. Tragen Sie beim Streichen immer Schutzkleidung. Farbe beschmutzt.
10. Es gibt spezielle Farbroller mit Spritzschutz.Die Auffangwanne schutzt vor unerwunschten Farbspritzern, aber verdeckt die Sicht zum Farbroller.